Historie Alte Herren Burbach

Die Gründungsidee und Versammlung fand im Laufe des Jahres 1983 in der Vereinsgaststätte „Trappen“ statt. Bis zum heutigen Tage versammeln sich die Altherrenspieler des SV Burbach zu allen großen und kleinen, wichtigen und unwichtigen Gelegenheiten bei „Resi“, wo man sich fachmännisch über das Thema Fussball austauscht .

Der erste Vorstand setzte sich aus den Herren: Theo Ballmann, Klaus Alken, Willi Engel und Edmund Juchmes zusammen, welche bis auf Willi „Bomber“ Engel auch zehn Jahre später zum „10-Jährigen-Jubiläum“ einluden.

In den zehn Jahren passierte um die Alte Herren herum so viel, dass es sich lohnen würde damit eine eigene Homepage zu bestücken. Zu Beginn spielten alles ehemalige Stammspieler der 1. und der Reserve wie Willi Juchmes, Peter Schmitz, Günther May, Hermann Krämer, Theo Jeschke, Herbert Leuter und Helmut Vanck. Zu dieser Zeit war es die Regel, auch in anderen Vereinen, auf aktive Spieler aus dem Seniorenbereich zu setzen. Für einige Spieler bedeutete dies eine Rückrufaktion aus anderen AH´s, so geschehen bei Klaus Alken, Werner Eichler, Erwin Schlösser, Edmund Juchmes, Theo Ballmann und Walter Heinen. Senior dieser stolzen Truppe war Peter Nickel.

Nach den ersten Spielen kam im Jahre 1985, mit Ralph C. Schaack, ein zugereister Neu-Balesfelder für die Torwartposition zur Truppe. Im weiteren Lauf der Zeit kamen Heimgewächse wie Willi Lenerz, Erich Mertes, Rudi Diesch, Rainer Barzen, Erich Lenerz und Pauli Lenerz hinzu.

Mit dieser Truppe feierte man nicht nur viele Siege, sondern auch Jahresausflüge und Weihnachtsfeiern die heute zum großen Teil Kultstatus erreicht haben. Die Teilnahme an den karnevalistischen Veranstaltungen war ab und an Pflicht. Einmal, im eiskalten 1985, stellte man sogar das Prinzenpaar: Prinz Willi II und Prinzessin Ralphine.

Erwähnen muss man aber die Feier zum 10-Jährigen Bestehen der AH 1993, die man als ebenso gelungen wie spektakulär bezeichnen kann. Vom Cadillac bis zum Sektpräsent mit eigenem Label wurde zu tollen Spielen mit vielen Gästen und Freunden alles geboten was eine gute Feier ausmachen kann.

Fussballbegeisterte wie Karl-Heinz „KH“ Tix, Karli „Charles" Lenerz, Peter Lenerz , Günther Weiers und Hans „Hennes“ Ciror verstärkten im Laufe der Jahre die Mannschaft der Alten Herren.

Im Jahre 2003 feierte man das 20-Jährige Jubiläum. Man hatte sich dazu etwas besonderes einfallen lassen. Die AH Burbach lud alle Bürger, Vereine und Gruppen der Gemeinden Burbach, Neustraßburg und Balesfeld zu einem „Dorffest“ ein. Dieser Einladung folgten natürlich alle. Die Dorfgemeinschaften, die Feuerwehren, Thekenmannschaften, Frauenteams, Jugendmannschaften und der Gemeinderat spielten und feierten bei schönstem Wetter ein tolles Fest. Der Erlös wurde natürlich nicht in die Kasse vereinnahmt, sondern dem Kindergarten Burbach und der SV-Jugend gestiftet.

Im Jahre 2004 muss man feststellen, dass die hinzugekommenen oder zurückgekehrten Spieler wie Günther Schmitz aus Mallorca/Köln, Uwe Lenerz, Leo Fuchs, Werner Reiffers aus Nimshuscheid, Bruno Schneider aus Neuheilenbach sowie der zu gereiste „Muffeländer“ Arno Engstler zwar einige, aber nicht alle Lücken schließen konnten. So ist man personell an eine Untergrenze gestoßen die „nicht mehr lange gut gehen kann“, auch wenn ab und an Hilfe von der Reserve kommt.

Da die AH ein wichtiger Bestandteil des Vereins ist, musste man sich Gedanken über die Zukunft der AH machen. Nachdem sowohl bei uns, als auch bei unserem SG Partner aus Schönecken die Spielerdecke der AH Mannschaften immer dünner wurde, hat man sich im Jahr 2011 dazu entschlossen, die beiden AH-Mannschaften künftig zu einer Spielgemeinschaft zusammenzufassen, damit der Spielbetrieb aufrecht erhalten werden kann. Durch den Zusammenschluss kann man nun auch in Zukunft ca. 20 Spiele und Sportfestbesuche pro Jahr durchführen.
Die AH Burbach bleibt bis auf den Spielbetrieb jedoch weiterhin eigenständig. So werden auch die nicht mehr aktiven "AH`ler" weiterhin aktiv in das Geschehen rund um die AH eingebunden. Der jährliche Ausflug, die Weihnachtsfeier, das Heringsessen und das Preiskegeln gehören zu den festen Terminen im AH-Kalender.

Außerhalb des fußballerischen Treibens darf die AH für sich in Anspruch nehmen, in den letzten Jahrzehnten das „Gerüst“ des SV Burbach zu stellen und zu sein. Diese Feststellung soll niemanden der für den Verein in dieser Zeit viel geleistet hat zurücksetzen, aber die Mitglieder der AH füllten nicht nur viele Positionen im Vorstand aus, sondern waren und sind bis zum heutigen Tage noch wichtige Helfer bei allen Festen und Spielen des SV. Zudem sind sie dem Verein Ratgeber, Notnagel, positive Kritiker, Sponsoren, Schiri, Jugenbetreuer und, und, und...

Das Abenteuer AH begann 1983 und bis zum heutigen Tage hat man einige Höhen und Tiefen durchlebt. Gewann man in den ersten Jahren überproportional viele Spiele, so verlor man zwischenzeitlich ebenso überproportional viele. Eines hat bei den Alten Herren aber immer bestand: Man trifft sich zum Fussball, spielt, duscht und trinkt mit den Gästen oder Gastgebern zusammen „einiges“ um dann noch bei „Resi“ einzukehren, wo dann in endlosen Gesprächen alles um AH und SV besprochen wird. Es ist Resis Aufgabe, „zügig“ Tabletts mit Bitburger zu bringen und manchmal wird noch gefragt ob denn einer „Spaß“ hätte?" -gemeint ist ein höchst geistiges Getränk.

Das Abenteuer geht weiter und ihr könnt hier die Geschichte von Zeit zu Zeit nachlesen. In diesem Sinne, Glück auf und weiterhin viel Spaß am Fussball.